Was ist Hypnose

Home » Was ist Hypnose

Was ist Hypnose

Hypnose hat längst den mystischen Charakter abgelegt und wird immer mehr als hilfreiche Unterstützung genutzt.

Durch Hypnose können störende, schon manifestierte Eigenschaften und Verhalten, die in unserem Unterbewusstsein als „Programme“ ablaufen, durch unterstützende und fördernde „Programme“ ersetzt werden.

Hypnose macht den direkten Kontakt mit dem Unterbewusstsein möglich. Hier können auch vergessene „Ursachen“ für störende „Wirkungen“ betrachtet und aufgelöst werden.

Hypnose ist ein schlafähnlicher Zustand, bei dem das Bewusstsein wach, aber eingeschränkt ist. Diesen Zustand bei dem das Bewusstsein wach, aber eingeschränkt ist, nennt man Trance. Es gibt verschiedene Trance- Stufen: leicht, mittel, tief, wobei die Übergänge oft nicht merkbar sind. Leichte Trancezustände erleben wir auch im ganz normalen Tagesablauf, zum Beispiel, wenn wir uns einen Film ansehen und dabei die Welt um uns vergessen. Trancezustände sind demnach nichts aussergewöhnliches.

In der bewusst eingeleiteten Trance hat man als Hypnotiseur die Möglichkeit, durch Suggestionen direkt mit dem Unterbewusstsein des Hypnotisierten zu kommunizieren. Das Unterbewusstsein ist unser Zentralspeicher, wo eingefahrene Programme unser Verhalten, Handeln, Auftreten, Selbstsicherheit, Aktionen, und Reaktionen, Suchtverhalten (Rauchen, Essen …) und vieles mehr, steuern. Sind derartige Programme hinderlich, sich nach eigenen Vorstellungen zu verhalten und zu präsentieren, können diese Programme mittels gezielter Suggestionen in einem bewusst eingeleiteten Entspannungszustand  in hilfreiche Programme umprogrammiert werden. So entstehen neue Gewohnheiten und Verhaltensabläufe. Es funktioniert ganz leicht-einfach nur durch Entspannung und ohne Vorkenntnisse.

Da in unserem Unterbewusstsein ALLES was uns betrifft abgespeichert ist, werden in der Hypnose oft die Ursachen bzw. Auslöser für unerwünschte Wirkungen aus der Vergangenheit gesucht – gefunden und aufgelöst.

Altersregressionen bzw. Rückführungen in die Vergangenheit sind schon in leichter Trance möglich.

Bei einem ausführlichen Eingangsgespräch werden Ihre Wunschvorstellungen und Ziele, für die Hypnosesitzung genau betrachtet und definiert, so dass Sie sicher sein können, dass nur die von Ihnen gewünschten Themen in der Hypnose angesprochen werden.

In eine Trance zu gehen und wieder aus ihr heraus zu kommen ist ein vollkommen freiwilliger Vorgang, bei dem Ihr Wille, etwas zu tun oder nicht zu tun, in keiner Weise eingeschränkt werden kann. Wenn man sich in einen Trancezustand begibt, entwickelt sich eine Art Automatismus, der einen einerseits Dinge ohne besondere Anstrengung richtig machen lässt und andererseits dabei hilft, dass man in sich selbst neue Fähigkeiten entdecken und ausprobieren kann. Auch das sind im Grunde ganz alltägliche Erfahrungen, so wie beim Gehen irgendwann die Beine von ganz alleine laufen und man in einen Zustand gerät, in dem man Grenzen verschieben kann, von denen man bisher dachte, sie seien unveränderlich.

Trancezustände haben nichts mit Mystic oder Manipulation zu tun. Die Angst vor Hypnose ist auch völlig unbegründet, weil das Unterbewusstsein immer „wach“ ist und vor nicht gewollten Aktionen schützt.

Da man mit der Hypnose jedoch ein sehr effizientes Mittel hat, das Unterbewusstsein direkt anzusprechen, kann man nahezu alles, was unterbewusst gesteuert wird, in eine positive Richtung lenken.

Mit Hypnose Hilfe und Heilung erfahren

Die konkrete Wirkungsweise der Hypnose ist bis heute noch unbekannt. Erwiesen ist „nur“ ihr maximaler Erfolg ohne jegliche Nebenwirkungen. So können z.B. Ängste, Phobien, Migräne, Übergewicht, Raucherentwöhnung,  Schlafstörungen, Hemmungen sehr effektiv mit Hypnose behandelt werden. Mittlerweile belegen weit über 200 Studien die Wirksamkeit von Hypnose!

Hypnosecoach

von Therapie und Ausbildungscenter Hypnoseakademie Arnstorf/Deutschland
sanfteWelle

Unser Bewusstsein setzt sich aus allen Gehirnanteilen zusammen.

Informationsaufnahme, Analyse dieser Informationen, der Abgleich mit schon gespeicherten Mustern und die Reaktion auf diese Informationen ist Aufgabe unseres Bewusstseins.

Unser Unterbewusstsein (Unbewusstsein) ist ein riesiger Datenspeicher.

Sämtliche Informationen werden hier bis zu unserem Tod verankert und gespeichert.

Daten, die uns nicht mehr bewusst sind, können aus dem Unterbewusstsein mittels Hypnosetechniken wieder abgerufen werden.

Da unser Unbewusstes sämtliche Informationen nicht wertet, das heisst, nicht zwischen gut und böse, positiv und negativ unterscheidet, werden diese Aktionspotentiale in der Form abgespeichert, wie sie eintreffen.

Die Wertung aller Daten aus dem Unterbewusstsein obliegt unserem Bewusstsein.

Unser Unterbewusstsein hat somit nicht die Möglichkeit, eine Wertung der Daten vorzunehmen und kann somit auch keine Datensperre bewerkstelligen.
Die Aussage, unser Unterbewusstsein lässt etwas nicht zu, ist somit nicht richtig. Nur unser Bewusstsein mit seiner analytischen Fähigkeit kann bis zu einem bestimmten Grad Informationen aus dem Unterbewusstsein blockieren. In der Umgangssprache heisst es dann, ein Erlebnis wurde verdrängt.

Unser Bewusstsein kann nur Informationen analysieren, wenn zu diesen Informationen Bewusstseinsinhalte vorliegen.

Als Beispiel: Geburtstrauma

Nach Verlassen des warmen beschützenden Mutterleibes, der dem Säugling Sicherheit und Geborgenheit vermittelt hat, muss dieses neugeborene Kind sofort nach der Geburt aufgrund lebensbedrohlicher Gegebenheiten medizinisch versorgt werden. Eventuell wird dieses kleine Wesen sogar mit Gewalt aus seinem bisherigen Lebensraum herausgerissen (Kaiserschnitt oder Zangengeburt).

Der Säugling, der zuvor emotional und körperlich mit seiner Mutter verbunden war, wird abrupt von dieser getrennt. Da er noch keine Informationen besitzt, warum dies so sein muss, wird sich nur dieser physische (Durchtrennen der Nabelschnur) und psychische (Entfernung aus dem emotionalen Feld der Mutter) Schmerz als mehr oder weniger grosses Aktionspotential in seinem Unterbewusstsein verankern.

Da im Laufe der Entwicklungsjahre das Unterbewusstsein diese verankerten Daten an das Bewusstsein zurück sendet, welches aber keine Verknüpfung oder Verhaltensmuster gespeichert hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Daten für diese Person belastend sind und sich negativ auf die Lebensqualität auswirken. Häufig klagen diese Personen über ein gestörtes Verhältnis zu ihrer Mutter mit den tragischen Folgen wie Ablehnung der Mutterliebe oder soziale Rebellion, um nur zwei zu nennen.

Da dem Bewusstsein die Bewertung und Analyse des Geburtstraumas fehlt, wird es solange als Problem gewertet, bis es aufgelöst werden kann.

Die Notwendigkeit einer medizinischen Versorgung bei lebensbedrohlichen Gegebenheiten ist allen Menschen in der Regel schon in sehr früher Jugend bewusst.

Mit dem gezielten Einsatz von Hypnose kann dieses Problem sehr schnell und einfach gelöst werden. Das Bewusstsein der betroffenen Person weiss nun um die Notwendigkeit einer raschen medizinischen Versorgung. Es muss jetzt nur noch die Verknüpfung zu dem Geburtstraumata hergestellt werden.

Die Auflösung eines Geburtstraumas wird mittels einer Altersregression bewerkstelligt. Die betroffene Person wird ihre eigene Geburt, die ja mit allen Details im Unterbewusstsein gespeichert ist, nochmals erleben. Dadurch wird der ganze Vorgang ins Bewusstsein transferiert. Das Bewusstsein analysiert diese Daten aus dem Unterbewusstsein und verknüpft diese mit dem aktuellen Bewusstseinsstand. So wird die Notwenigkeit der abrupten Trennung von der Mutter mit der Notwendigkeit der medizinischen Versorgung richtig verknüpft.

Die für den psychischen und physischen Körper belastende Information wird durch die Rückführung relativiert und qualitativ und quantitativ neu im Unterbewusstsein verankert.

Die durch das Geburtstraumata ausgelösten Beschwerden bessern sich meist sofort nach der Hypnosesitzung. Eine psychologische Nachbetreuung der betroffenen Person ist meistens nicht nötig.

Angewandte Hypnose – Für mehr Gesundheit und Lebensfreude

wegwarteMit moderner angewandter Hypnose können wir unsere Gesundheit und viele andere Lebensbereiche verbessern. In deutschen und amerikanischen Universitäten wurde die Wirksamkeit von Hypnose jetzt erstmals wissenschaftlich nachgewiesen.

Mit Hypnose können wir Gewicht abnehmen oder Nichtraucher werden, wir können unsere Leistungen verbessern, Ängste abbauen und wir können uns sogar in einer Rückführung in die Vergangenheit zurück versetzen lassen.

Die Hypnose zeigt gegenüber medikamentösen Behandlungen keinerlei Nebenwirkungen!

In der Gesundheitspraxis Vital werden Sie von einer anerkannten Fachperson mit fundierter Ausbildung in Hypnose sicher und verantwortungsbewusst durch die Hypnosesitzung begleitet. Die fundierte Ausbildung zum Hypnosecoach garantiert umfangreiches Fachwissen in der Hypnosepraxis.

Die Ausbildung zum Hypnosecoach wird nach internationalen Standards durchgeführt. Sie ist markenrechtlich geschützt und von der Freien Gesellschaft für Hypnose e.V. (FGH) anerkannt. Die Zertifizierung zum Hypnosecoach belegt eine international anerkannte Hypnosekompetenz.

Auskunft und Informationen

Gesundheitspraxis Vital, Pierrette Zenhäusern,
Utengasse 29, 4058 Basel,